Ich berichte hier über meine Traum-Radreise in die Welt. Ihr findet hier Ideen, Planungen und Berichte der Reisen oder findet die ein oder andere nützliche Informationen.
2014: Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Türkei, Georgien, Armenien, Iran, Vereinigte arabische Emirate, Malaisya, Thailand
2015: Thailand, Laos, China, Lettland, Litauen, Polen, Deutschland
2017/18: China, Vietnam, Kambodscha, Laos, Thailand, Malaisya, Singapur, Indonesien, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Deutschland
2019: Indien, Nepal, Indien, Kirkistan, Usbekistan, Kasastan, Aserbaidschan, Georgien
Irgendwann: Peru, Equador, Kolumbien, Panama, Kostarica, Nicaragua, Honduras, Guatemala, Belize, Mexico


2014 : 266 Tage / 2015 : 177 Tage on Tour 17.027 km
2016/2017 347 Tage on Tour 19.244 km
2017/2018 371 Tage on Tour 21.551 km

2019 0 Tage on Tour 0 km
2014 - 2018 : 1.261 Tage on Tour 57.822 km

 

 


Route geplant Indien 2019
Indien-Nepal

 

Berichte Grenze Kambodscha-Grenze Laos
Vom 13 Dezember 2017 - 02 Januar 2018
20 Tage; 1.137 km; 1.933 Höhenmeter

Berichte Hue - Dalat

Vom 04. November 2017 – 24 November 2017
20 Tage; 949 km; 9.155 Höhenmeter
Gesamt Teil 4: 82 Tage; 4.044 km; Höhenmeter: 23.665 m; Gesamte Traumradreise 2014-2017: 40.316 km

Autor: Michael Schreiber
#Vom 04. November 2017 - 07. November 2017 Tag 62 (840) – Tag 65 (843)

#Vom 08. November 2017 - 15. November 2017 Tag 66 (844) – Tag 73 (851)
#Vom 16. November 2017 - 24. November 2017 Tag 74 (852) – Tag 82 (860)


Vom 04. November 2017 - 07. November 2017 Tag 62 (840) – Tag 65 (843)
Etappe Hue – Hoi An 156 km Rad; 10 km zu Fuß, Gesamtkilometer: 3.505 km

Datum km Schnitt H/KM/h Höhe Ziel
04.11.17 68,10 16,44 39,02 166 Lang Co
05.11.17 69,59 15,41 43,22 551 Hoi An

WOW! Was für eine Etappe heute 68 km in strömendem Regen, verursacht durch einen Taifun der die vietnamesische Küste hoch zieht. Wenn der Starkregen nachließ kam gleich wieder Wind mit Böen auf. An den Flüssen standen die Häuser schon teils im Wasser. Ich war froh das die Straße hoch genug lag, doch ich glaube es fehlt nicht viel. Hier stehen an den Straßenrändern alle paar 100 m Betonsäulen mit Höhenskala, ungefähr so wie bei uns im Winter in den Bergen die im Boden steckenden Stangen die bei Schnee die Straße wiederfinden lassen. Also kann man davon ausgehen das hier öfter mal Land unter ist. Auch am Bach Ma Nationalpark trugen die Flüsse zu viel Wasser aus den Bergen zum Meer, die Reisfelder waren alle überflutet.
 

Berichte Hanoi - Hue
Vom 18. Oktober 2017 – 03 November 2017
17 Tage; 1104 km; 3.842 Höhenmeter
Gesamt Teil 4: 61 Tage; 3.095 km; Höhenmeter: 14.510 m; Gesamte Traumradreise 2014-2017: 39.367 km

Autor: Michael Schreiber
#Vom 18. Oktober 2017 - 21. Oktober 2017 Tag 45 (823) – Tag 48 (826)
#Vom 22. Oktober 2017 - 28. Oktober 2017 Tag 49 (827) – Tag 55 (833)
#Vom 29. Oktober 2017 - 03. November 2017 Tag 56 (834) – Tag 61 (839)


Vom 18. Oktober 2017 - 21. Oktober 2017 Tag 45 (823) – Tag 48 (826)
Etappe Hanoi – Tam Coc 215 km Rad; 19 km zu Fuß, Gesamtkilometer: 2.206 km

Datum km Schnitt H/KM/h Höhe Ziel
18.10.17 118,61 18,10 39,85 101 Nam Dinh
19.10.17 45,51 18,55   24 Tam Coc
21.10.17 51,66 19,35 33,06 61 Tam Coc

Nach dem Frühstück am Morgen ging es gleich aufs Rad Richtung Süden. Ich habe Hanoi über die gleiche Brücke verlassen wie ich sie erreicht habe. Ich bin dem roten Fluss auf dem Hochwasserdamm gefolgt. So hatte ich immer einen guten Blick in die Dörfer, die kaum in der dichte des Grüns der Bananen und Palmen zu erkennen waren. In jedem Ort gab es einen Tempel aber auch eine große Kirche mal mit einem Turm mal mit zwei. Als ich neben einem Kirchturm eine hohe Pagode sah bin ich vom Damm abgefahren um sie in Augenschein zu nehmen. Danach bin ich in diesem Ort in einem Markt zur Cola-Pause eingekehrt. Doch heute war ich nicht so durstig denn es waren kalte 21 Grad und bedeckter Himmel. In Huong Yen habe ich den Red River überquert und bin auf der anderen Seite des Damms weiter geradelt. Es war dasselbe Bild mit Tempel und Kirchen. Doch der Weg war sehr schlecht, die Betonplatten waren gebrochen und waren mit tiefen Riefen durchzogen. Meine Vorderradtaschen sprangen ständig aus der Halterung. Teils war die Strecke auch mit alten Bauziegeln präpariert. Auch mein Versuch den Damm zu verlassen hatte keinen Erfolg. Alle Straßen führten wieder zu ihm zurück. So habe ich mich damit abgefunden und nach 118 tollen Kilometern durch Vietnam Nam Dinh erreicht und in einer Kammer einer Pension für 5 Euro eingecheckt. Morgen gibt es ja Bungalow in Tam Coc.

Seiten

Newsfeeds

Benutzeranmeldung

Navigation

Impressum

Copyright © 2013. All Rights Reserved.